Rolladen – Sonnenschutz und Sicherheit

Wer sich ein neues Haus baut, sollte unbedingt darauf achten, dass Rolläden eingebaut werden. Auch wer eine neue Wohnung bezieht und dort noch keine Rolläden angebracht sind, sollte dies ins Auge fassen. Der erste Aspekt ist der Sonnenschutz. Gerade im Sommer, wenn die Tage sehr heiß werden, ist ein Rolladen sehr angenehm. Nicht nur, dass sich der Raum nicht mehr unnötig aufheizt, der Rolladen schützt auch die Möbel, die Couch, den Teppichboden und eventuell den Laminatboden. Denn die Sonne kann sehr aggressiv sein und ständige Sonnenbestrahlung führt zum Ausbleichen der Gegenstände. Schade, besonders wenn es wertvolle Stücke sind. Aber ein Rolladen ist nicht nur ein Sonnenschutz und sorgt dafür, dass die Wärme draußen bleibt, im Winter ist ein Rolladen eine hervorragende Wärmedämmung. Zieht man im Winter nachts den Rolladen runter, so entsteht ein Luftpolster zwischen Fenster und Rolladen, was wiederum zur Wärmedämmung führt. Somit werden Heiz- und Energiekosten gespart. Ein Aspekt, der nicht zu unterschätzen ist.  Was gleichzeitig die Sonne draußen lässt, wird Lärm auch nicht so schnell durchlassen. Durch den so genannten Doppelwandeffekt wird verhindert, dass eine zu große Lärmbelästigung entsteht. Rolläden schützen also das Haus oder die Wohnung in vielerlei Hinsicht. Je nach Qualität und Aussehen schützen sie zudem vor widrigen Witterungseinflüssen, wie starker Regen und sogar Hagel. Für viele Einbrecher sind Rolläden geradezu eine Hemmschwelle, da hier schon mehr Kraftaufwand dazu gehört, um sie zu zerstören. Ein sehr wichtiger Aspekt ist außerdem der Sichtschutz. Keine ungewollte Blicke stören die Privatsphäre und geben so ein gutes Gefühl der Sicherheit

 

 

 

 

 

Wenn ein Haus modernisiert und dabei unter anderem auch für eine bessere Energiebilanz gesorgt werden soll, dann führt kein Weg an Rollladen vorbei. Rollladen sparen aber nicht nur Heiz- und Energiekosten, sie bieten auch einen verbesserten Einbruchschutz sowie Schall-, Lärm- und Sichtschutz. Darüber hinaus können mit Rollladen Räume optimal verdunkelt werden.

 

Beim nachträglichen Einbau von Rollladen sind prinzipiell zwei Arten zu unterscheiden. Während bei Aufsatzrollladen der Aufsatzkasten und die Führungsschienen direkt auf dem Fenster montiert werden, ist ein Vorbaurollladen direkt vor dem Fenster angebracht. Beide Rollladen eignen sich perfekt für einen nachträglichen Einbau, da sie mit relativ wenig Montage- und Zeitaufwand an den Fenstern befestigt werden können.

 

Rollladen gibt es in verschiedenen Formen, Farben und aus unterschiedlichen Materialien. Rollladen können auch bei ungewöhnlichen Fensterformen montiert werden. Hierfür gibt es zum Beispiel spezielle Schrägrollläden in zahlreichen Sonderausführungen. Beim Material kommt häufig Aluminium zum Einsatz. Aluminium zeichnet sich nicht durch seine Langelebigkeit aus, es ist außerdem leicht und von hoher Festigkeit. Rollladen aus Aluminium sind zudem sehr einfach in der Pflege und äußerst beständig gegen Witterungseinflüsse. Neben diesen Faktoren sind Rollladen aus Aluminium auch in Sachen Optik kaum zu schlagen. Hierfür steht eine große Auswahl an Kastenformen und Rollladenfarben zur Verfügung.

 

Rollladen können per Hand betrieben werden oder aber in ihrer komfortablen Ausführung mit einem Motor, auf Wunsch auch mit einer Funkfernbedienung. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, dem sei eine programmierbare Zeitschaltuhr empfohlen. Sie schließt und öffnet die Rollläden zu den gewünschten Zeiten. Auch eine Steuerung mehrerer oder sämtlicher im Haus installierter Rollladen mit nur einem Knopfdruck ist möglich



Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!